Besonderes Highlight: Die Kiel-Sailing-City

Nur wenige Kilometer von Neumünster entfernt, können Sie die Kiel-Sailing-City besuchen. Hier erwarten Sie spannende Entdeckungen am Hafen ebenso wie ausgefallene Stadtführungen und vieles mehr. Kreuzfahrt-Fans können sogar eine der vielen Schiffsbesichtigungen im Kieler Hafen nutzen. AIDA, Costa, MSC – alle großen Kreuzfahrtschiffe legen in Kiel an und erlauben eine Schiffsbesichtigung. 

Möchten Sie etwa die AIDA Kreuzfahrtschiffe besichtigen, zahlen Sie für eine vierstündige Besichtigungstour 49 Euro inkl. Mittagessen an Bord. Zusätzlich erhalten Sie 50 Euro Bordguthaben für die nächste Reise, die Sie mit AIDA buchen. Kinder und Jugendliche bis 15 Jahren können an der Schiffsbesichtigung in Begleitung eines Erwachsenen kostenfrei teilnehmen. Auch die Costa Pacifica bietet eine Schiffsbesichtigung an. Die Kosten betragen 29 Euro pro Person und beinhalten ein Mittagessen an Bord sowie ein 30 Euro Bordguthaben. Die MSC Preziosa können Sie für 49 Euro pro Erwachsenem und 35 Euro für Kinder zwischen zwölf und 17 Jahren besichtigen. Als Dankeschön gibt es auch hier 50 Euro Bordguthaben und das Mittagessen an Bord ist inklusive.

Kiel-Sailing-City – Kultur entdecken

Die Kiel-Sailing-City ist natürlich in erster Linie als Hafenstadt mit maritimem Flair bekannt, aber auch kulturelle Highlights können Sie bei einem Ausflug entdecken. Alleine die unzähligen Museen, angefangen bei der Stadtgalerie Kiel über das Schifffahrtsmuseum Fischhalle und die Medizin- und Pharmaziehistorische Sammlung bis hin zum Alten Botanischen Garten und dem Zoologischen Museum wissen zu begeistern. Hinzu kommen Aufführungen in den Theatern der Stadt, wie dem Opernhaus, dem Schauspielhaus Kiel oder der Niederdeutschen Bühne, um nur einige zu nennen.

Natürlich können Sie auch eine ausgiebige Sightseeing-Tour durch Kiel unternehmen. Besuchen Sie die Nikolaikirche am alten Markt, das Rathaus im Herzen Kiels oder das maritime Viertel Kiel Holtenau. Das kleine Dorf an der Kieler Förde besteht mindestens seit dem 15. Jahrhundert, war ursprünglich von Bauern und Leibeigenen der Knooper Gutsherren geprägt. Mit dem Bau des Eiderkanals, dem Vorläufer des heutigen Nord-Ostsee-Kanals, gewann Kiel Holtenau aber immer mehr Wachstumsschübe. Es entstand im Norden sogar ein Fort Holtenau, mit dem man die Friedrichsorter Festung schützen wollte. Der Reichskriegshafen Kiel wächst im Süden Holtenaus ebenfalls deutlich.